Es begann 2003 mit einem alltäglichen Telefonat. Eine Freundin unseres Gründers Daniel Wolf wollte sich nur noch schnell einen Bastellkalender besorgen, um für Oma einen Kalender mit selbst aufgeklebten Fotos als Weihnachtsgeschenk zu basteln. Die Idee war so einfach wie genial und ist heute aus vielen Haushalten nicht mehr weg zu denken: Der Fotokalender war geboren.

Doch mit einem Saisonprodukt eine Existenz gründen? Nein! Es brauchte einen Artikel, der sich ganzjährig verkaufen lies. Und so war der Sprung zum Fotobuch 2004 nur ein kurzer. Doch es fand sich weit und breit keine einzige Druckerei die bereit war, Kalender und Bücher als Einzelstück zu drucken. Die gängige Antwort auf unsere Anfragen lautete: „Mindestmenge 1000 Stück. Darunter fangen wir nicht an. “ Also mussten die ersten eigenen Maschinen angeschafft werden. Mit eigener Software und eigenen Maschinen entstanden so die ersten Fotobücher und Fotokalender.

Der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Die Fotobücher setzten sich u.a. im Test der Zeitschrift CHIP Ausgabe 11/2006 mit Platz 2 gegen (fast) alle anderen Wettbewerber durch.

Doch warum sollte man das Konzept von Fotobuch und Fotokalender nicht auch auf Spielkarten und Spiele übertragen können? Viele Tests und Rückschläge später berichtete 2004 der „Stern“ erstmals über die „brandneue Möglichkeit“, eigene Spielkarten online zu gestalten und ab nur einem Stück als echtes Kartenspiel zu bestellen.

Es folgten der Ausbau der s.g. Mass Customization – also der Serienfertigung von Artikeln, bei denen jeder Artikel ein Unikat ist auf viele andere Produktgruppen. Heute ist die Infigo GmbH mit einem starken Team und hohem Servicelevel ein Full Service Anbieter personalisierter Produkte. Design, Produktion und Logistik erfolgen inhouse.